Videos 

 

Der Polizist und Profi-Thaiboxer  Enriko Kehl

 

Er gilt als der derzeit beste deutsche Thaiboxer, ist die größte deutsche Muay Thai Hoffnung – sagen die Fachleute aus der Sportbranche .Die Ergebnisliste des Mittelgewichtsportlers kann sich sehen lassen: 66 Kämpfe, davon 58 Siege, sieben Niederlagen, einmal Unentschieden. Europacupsieger 2008, Deutscher Meister (MTBD) von 2007 bis heute, Kings Cup Finalist 2009, Bronze bei den Europa Meisterschaften 2011 und über die Muay Thai Super 8-Wettkämpfe qualifiziert für den Kings Cup 2011/12.Die Erfolge sind dem jungen Mann nicht zu Kopf gestiegen.

(Quelle:mein Anzeiger.de)

Bernard Hopkins

 

Bernard Humphrey Hopkins junior (* 15. Januar 1965 in Philadelphia, Pennsylvania, USA) ist ein US-amerikanischer Profiboxer und ehemaliger IBF-, WBC-, WBA-, und WBO-Weltmeister im Mittelgewicht. Er war der erste Boxer, der alle vier anerkannten WM-Titel einer Gewichtsklasse vereinigen konnte und gilt zudem als der Mittelgewichtsweltmeister mit der längsten Titelregentschaft und den meisten Titelverteidigungen aller Zeiten.Am 21. Mai 2011 wurde er zudem Weltmeister der WBC im Halbschwergewicht. Mit 46 Jahren und 126 Tagen wurde er damit der älteste Boxweltmeister der Geschichte. Am 9. März 2013 konnte er mit dem Gewinn der IBF-Weltmeisterschaft seinen eigenen Rekord überbieten und wurde mit 48 Jahren und 53 Tagen erneut der älteste Boxweltmeister der Geschichte.

 Bernard Hopkins wuchs mit seiner Familie in einer kleinen Wohnung im Raymond Rosen Housing Project, einem sozialen Wohnungsbau im Norden von Philadelphia auf. In seiner Kindheit und Jugend brachte er es auf rund 30 Verurteilungen unter anderem wegen Drogenbesitzes, Körperverletzung und Raub, wofür er im Alter von 17 Jahren zu einer Freiheitsstrafe von 18 Jahren verurteilt und ins Gefängnis von Graterford (State Correctional Institution at Graterford), dem größten Hochsicherheitsgefängnis des Bundesstaates überstellt wurde.In späteren Interviews ging er mehrmals auf seine Zeit im Gefängnis ein und berichtete von seinen dortigen Erlebnissen. Laut eigener Aussage wurde er Zeuge von Bandenkämpfen, Vergewaltigungen und der Ermordung eines Mitgefangenen. Während seiner Zeit in Haft wurde zudem sein jüngerer Bruder Michael auf offener Straße erschossen und der Täter ebenfalls in Graterford untergebracht. Nach fünf Jahren Haft wurde Hopkins schließlich 1988 vorzeitig entlassen und die Reststrafe zur Bewährung ausgesetzt. Außerdem konvertierte er zum Islam.(Quelle Wikipedia)

 Maidana vs Mayweather am 3.Mai

 

Die Entscheidung ist gefallen.Der nächste Gegner von Floyd Mayweather ist der Argentiner Marcos Maidana.Marcos René Maidana (* 17. Juli 1983 in Margarita, Provinz Santa Fe) ist ein argentinischer Profiboxer, ehemaliger Weltmeister der WBA im Halbweltergewicht und aktueller Weltmeister der WBA im Weltergewicht. Mit einer K.o.-Quote von fast 82 % ist er zudem einer der schlagstärksten Boxer seiner Gewichtsklasse.Marcos Maidana wurde 2002 und 2003 Argentinischer Meister und qualifizierte sich für die 12. Weltmeisterschaft 2003 in Bangkok, wo er im Halbweltergewicht (bis 64 kg) an den Start ging.Dort besiegte er in den Vorrunden den ItalienerBrunet Zamora und den Serben Bogdan Mitić und erreichte somit das Viertelfinale, wo er jedoch dem späteren Bronzemedaillengewinner Tofik Achmenow aus Aserbaidschan mit 28:36 nach Punkten unterlag.2004 nahm er an der amerikanischen Olympiaqualifikation in Tijuana und Rio de Janeiro teil. Er besiegte dabei Shammalye Lightbourne aus Bahamas, Kevin Bizier aus Kanada und Austin Joseph von den Jungferninseln, verlor jedoch gegen Juan de Dios Navarro aus Mexiko (41:50) und Rock Allen aus den USA (19:29). Nachdem er sich somit nicht für die Olympischen Sommerspiele hatte qualifizieren können, wechselte er noch im Juni selben Jahres ins Profilager.(Quelle Wikipedia)

 

 

Am kommenden Samstag treffen sich WBO-Mittelgewichts-Champion Robert Stieglitz (46-3, 26 KO) und und Arthur Abraham (38-4, 28 KO)zu ihren Dritten und Wahrscheinlich letzten Kampf.Beim ersten Duell konnte sich Abraham deutlich nach Punkten durchsetzen.Beim Rematch zeigte Stieglitz all sein Talent und zerstörte Abraham in vier Runden.Stieglitz steht seit Februar 2001 beim SES-Boxstall unter Vertrag. Sein Profidebüt bestritt er im April 2001. Im Oktober 2002 gewann er den vakanten Juniorentitel der IBF im Halbschwergewicht. Nach drei Titelverteidigungen wechselte er 2004 in das Supermittelgewicht und gewann auch hier den Juniorentitel, sowie im April 2005 den „Intercontinental“-Titel der IBF. Gegen Djamel Selini war Stieglitz erstmals in seiner Profikarriere am Boden; er gewann diesen Kampf aber einstimmig nach Punkten.Am 22.August 2009 bekam er eine WM Chance. er trat in Budapest gegen den ungarischen WBO-Weltmeister Károly Balzsay an und gewann den Titel durch technischen K.o. in der elften Runde, da der erschöpfte Balzsay zur zwölften Runde nicht mehr antrat. Stieglitz war nach Max Schmeling, Ralf Rocchigiani und Markus Beyer erst der vierte Deutsche, der im Ausland Weltmeister wurde.

Arthur Abraham und sein Bruder Alexander kamen 1995 gemeinsam mit ihren Eltern aus Armenien nach Deutschland.Abraham begann in Bamberg mit dem Boxen und ging später nach Nürnberg. Er wechselte mehrmals den Verein. Arthur gehörte wie sein Bruder Alexander als Amateurboxer dem Box-Club 1. FC Nürnberg an.

Parallel boxte er auch für die Ligastaffel des BC Eichstätt.[4] 1997 wurde er Internationaler Deutscher Meister der Junioren im Halbmittelgewicht. Er bestritt als Amateur insgesamt 90 Kämpfe, von denen er 81 gewann, bei sechs Unentschieden und drei Niederlagen.

2003 bewarben sich die Brüder Abraham bei Wilfried Sauerland und dessen Cheftrainer Ulli Wegner und wurden in den Sauerland-Boxstall aufgenommen. Arthur wurde Sparringspartner von Sven Ottke, der sich in den Vorbereitungen auf eine Titelverteidigung befand. Dabei beeindruckte er so sehr, dass Wegner begann, ihn persönlich zu trainieren.Bereits am 17. August 2003 debütierte Abraham als Profiboxer. Er schlug zu Beginn seiner Karriere mehrere überdurchschnittliche Aufbaugegner. Im Oktober 2005 wurde schließlich der IBF-Gürtel vakant, als der Titel dem unumstrittenen Mittelgewichtsweltmeister Jermain Taylor aberkannt wurde. ​ Für viele überraschend konnte Abraham den Titel am 10. Dezember 2005 mit einem K.o.-Sieg über den beim Ring Magazine unter den besten zehn geführten Nigerianer Kingsley Ikeke gewinnen.Anlässlich des Super-Six-Turniers wechselte Abraham im Jahr 2009 in das Supermittelgewicht und legte dafür seinen IBF-Weltmeistertitel im Mittelgewicht nieder. Im ersten Kampf schlug

er Jermain Taylor K.O.Im zweiten Fight wurde Abrahan wegen nachschlagens Disqualifisiert.Am 27. November 2010 kämpfte Abraham gegen Carl Froch und musste sich nach einem einseitigen Kampf geschlagen geben. Zwei der drei Punktrichter sahen alle zwölf Runden beim Briten.Ein wenig später unterlag im Halbfinale gegen den späteren Turniersieger Andre Ward.

Quelle Wikipedia und carlos2012

 

 

 

 

 

 

 

von Frank Heink

 

Am 1.3. treffen sich zum dritten mal Robert Stieglitz (46-(26)-3-(2) 32 Jahre alt) und Arthur Abraham (38-(28)-4-(1) 34 Jahre alt) und um den WBO-Gürtel in Supermittelgewicht zu Boxen. Die Karriere beider Boxer sind sehr unterschiedlich gelaufen: Abraham hatte seine Karriere im Mittelgewicht gestartet und am 10.12.2005 wurde er IBF-Weltmeister durch einen KO sieg in Runde 5 gegen Kingsley Ikeke (27-(14)-3-(1) 41 Jahre alt) anschliessend verteidigt er den Gürtel 10 mal erfolgreich. Titelvereinigungen gegen die damaligen Weltmeister WBO/WBC Kelly Pavlik (40-(34)-2-(0) 31 Jahre alt) und WBA Felix Sturm (39-(18)-3-(1)-2-1 No Contes 34 Jahre alt) kamen nie zustande deswegen wechselte er 2009 ins Supermittelgewicht und an den "Super Six Tunier" teilzunehmen welcher die angeblichen besten Supermittelgewichtler bestimmen soll. Nach einen guten Start gegen Jermain Taylor (32-(20)-4-(3)-1 35 Jahre alt) den er nach einen relativ ausgeglichenen Kampf kurz vor Ende schwer KO schlagen konnte.

 

Danach folgte allerdings der Absturz: im folgenen Kampf gegen Andre Dirrel (21-(14)-1-(0) 30 Jahre alt) wurde Abraham erstmal vorgeführt und ging in der 4ten Runde zu Boden allerdings muss man auch bemerken das Dirrel relativ unsauber war. Im laufe den Kampfes lies Dirrel konditionel nach und wurde selber in der 10ten Runde niedergeschlagen allerdings wurde das vom Ringrichter nicht gewertet. In der 11ten rutsche Dirrel aus und Abraham schlug trotz der "Stop"rufe des Ringrichter nach und wurde dissqualifiziert. In folgenen Kampf am 27.11.2010 gegen Carl Froch (32-(23)-2-(0) 36 Jahre alt) sah er kein Land und nachmeinen Geschmack nicht eine Runde Gewonnen. Nach einen Aufbaukampf begegnete er Andre Ward (27-(14)-0 30 Jahre alt) am 14.5.2011. Nach einen recht guten Start verlor er aber nach und nach seinen roten Faden was Ward sich zu nutze machte und am Ende über die Punkte gewann. Robert Stielitz Karriere verlief erst nicht so aufällig: nach 27 Siegen in Folge traf er am 3.12.2005 auf Alejandro Berrio (34-(30)-6-(6) 37 Jahre alt) und gewann durch TKO in Runde 11 Am 3.3.2007 kam es zum Rückampf wo er durch TKO in der dritten Runde verlor. Nach 2 weiteren Siegen traf er am 22.3.2008 auf Librado Andrade (31-(24)-5-(2) 35 Jahre alt) wo er durch TKO in der 8ten Runde verlor.

 

Nach 4 weiteren Siegen wurde er für eine Freiwillige Verteidigung gegen Karoly Balzsay (25-(18)-2-(1) 34 Jahre alt) ausgesucht. Nachdem er dem Kampf mehr oder weniger dominierte liess er in laufe konditionel nach zudem behinderte ihn ein Cut der durch ein unabsichtlichen Kopfstoss enstanden ist. in den Runden9 und 10 marschierte Stieglitz unermüdlich nach vorne so das Balzay zum beginn der 11 Runde nicht mehr kampffähig und Stieglitz wurde neuer WBO WM in Supermittgewicht. Er verteidigte seinen Titel 5 mal bis er am 25.8.2012 zum ersten mal auf Arthur Abraham traf und seinen Titel an einen überaschend gut boxenen Abraham nach 12 Runden verloren hat. Beide Boxer bestritten danach jeweils ein Kampf die beide Vorzeitig gewonnen haben. Es kam am 23.3.2013 zum zweiten Kampf wo Stieglitz sehr agressiv begann aber auch nicht sonderlich sauber war.

 

In der zweiten Runde kam stieglitz voll der rechten an das linke Auge von Abraham durch allerdings stiessen beide danach mit den Köpfen zusammen so das das Auge sofort zuschwoll und Abraham nacher der dritten Runde nicht weiter machen konnte. Stieglitz hatte sich seinen zuvor verloren Gürtel zurück erobert. Beide absolvierten danach jeweils 2 Kämpfe wo aber Abraham nicht mehr sonderlich überzeugen konnte seine beiden Punktsiege gegen Willbeforce Shihepo (21-(4)-7-(1 ) und Giovanni De Carolis (20-(10)-5-(1) 29 Jahre alt) waren zwar verdient aber er wirkte Formschwach. Falls Abraham sich wieder WM nennen will muss er die selbe Leistung zeigen wie in der ersten Begegnung ich bezweifel es aber ich gehe davon aus wieder vorzeitig verlierenwird. Die Kämpfe von Stieglitz gegen Andrade, Balzay und die erste Begegnung mit Abraham haben gezeigt aus was für Holz er geschnitz ist.

MIKE TYSON - ULTIMATE

Michael Gerard Tyson (auch „Malik Abdul Aziz“; * 30. Juni 1966 in Brooklyn, New York City) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Schwergewichtsboxer. Mit einem Alter von 20 Jahren und 144 Tagen war er 1986 der bislang jüngste Boxer, der einen Weltmeistertitel im Schwergewicht erringen konnte. Darüber hinaus war Tyson der erste Weltmeister, der gleichzeitig von den drei Boxverbänden WBC, WBA und IBF anerkannt wurde (Undisputed Heavyweight Champion of the World). Er wurde 2011 in die International Boxing Hall of Fame aufgenommen.

Mike Tyson wurde als jüngstes von drei Kindern in ärmlichen Verhältnissen geboren. Seinen Vater lernte Tyson kaum kennen, da jener die Familie verließ, als Mike zwei Jahre alt war. Bis zu seinem zehnten Lebensjahr lebte Tyson mit seiner Familie in Bedford-Stuyvesant, in Brownsville. Obwohl Tyson bereits in frühester Kindheit auf die schiefe Bahn geriet – schon bald war er wegen verschiedener Delikte auffällig (Taschendiebstahl, bewaffneter Raubüberfall) – deutete damals nichts auf eine künftige Karriere als „Bad Boy“ des Boxens hin. Tyson war als Kind eher schüchtern, lebte zurückgezogen und galt bei seinen Altersgenossen eher als Schwächling. Sein großes Hobby war die Taubenzucht.

 

(Quelle wikipedia

http://de.wikipedia.org/wiki/Mike_Tyson)

Mike Tyson ist den meisten Box-Beobachtern aufgrund seines aggressiven Kampfstils und der beeindruckenden Härte seiner Schläge in Erinnerung geblieben, was ihm schon kurz nach Beginn seiner Profilaufbahn den Namen „Iron Mike“ einbrachte. Doch mit großer Schlagkraft allein waren seine zahlreichen vorzeitigen Siege nicht zu erklären. Auf dem Höhepunkt seiner Leistungsfähigkeit gegen Ende der achtziger Jahre verfügte Tyson auch über ein exzellentes Defensiv-Verhalten, was von Experten immer wieder unterschätzt wurde. Der sehr muskulöse, aber für einen Schwergewichtler eher kleine Tyson lernte unter Cus D’Amato nach dem Grundsatz „Defence first“ zu boxen, wonach die wichtigste Regel ist, vom Gegner nicht getroffen zu werden. Grundlage dafür war die ausgeprägte Beweglichkeit Tysons im Rumpfbereich

Naoya Inoue - Japan’s neuer Superstar

 

von Johnny Walker

 

Naoya Inoue stammt aus einer Boxerfamilie. Sein Vater Shingo war Boxer und trainiert sowohl Naoya als auch seinen jüngeren Bruder Takuma, welcher Ende letzten Jahres ebenfalls ein erfolgreiches Profidebut gab.„Monster“ wie sich der 1,63 m große Japaner nennt, verfügt über die Power und den Speed seine Kontrahenten mit harten Kombinationen einzudecken ohne sich zwingend einem „Brawl“ auszusetzen, da er sowohl über taktisches Gespür, Timing, Präzision, flinke Beine und eine erstaunliche Ringintelligenz verfügt.Inoue war ein sehr erfolgreicher Amateur und 7-facher Landesschulmeister. Mit einem Record von 75 Siegen (davon 48 vorzeitig) und 6 Niederlagen konnte er sein Talent auch schon auf internationaler Ebene unter Beweis stellen. Sowohl der Halbfinaleinzug bei den Asienmeisterschaften der Junioren 2010 in Teheran als auch das Erreichen des Achtelfinals bei der Junioren-WM 2010, kurz nach seinem 16. Geburtstag im Halbfliegengewicht, ließ das Können des Japaner’s aufblitzen. Dem Gewinn der japanischen Meisterschaft 2011 der Senioren folgte der Gewinn des renommierten President‘s-Cup in Jakarta und das Erreichen der letzen 16 bei den Weltmeisterschaften in Baku. Er schied dort gegen kubanischen Topamateur Yosvany Veitia mit 12-15 aus.Nach dem Inoue das Qualifikationsturnier in Almaty, für die olympischen Spiele in London, durch eine Finalniederlage gegen den Kasachen Birzhan Zhakipov knapp (11:16) verpasste, wechselte er zu den Profis und schloss sich dem Ohashi Gym an.

Sein Profidebut gab „Monster“ im Oktober 2012 im Fliegengewicht gegen den philippinischen Meister Crison Omayo (16-4-1, 4 KO’s). Von Beginn an diktierte der Japaner mit seiner Führhand und der rechten Geraden das Geschehen aus einer soliden Doppeldeckung heraus. Bereits nach 1:30 in Runde 1 wurde Omayo durch einen harten Körpertreffer niedergestreckt und musste auch in der folgenden Runde viele harte Treffer nehmen, zeigte sich jedoch in den Runden 3 & 4 tapfer aber ohne Durchschlagskraft und ging erneut von 2 brachialen Bodyshots zu Boden und wurde luftschnappend ausgezählt.Im Januar 2013 traff er auf den thailändischen Meister Ngaoprajan Chuwatana (9-10-0, 9 KO’s). Der Thai startete sehr aggressiv und versuchte schon zeitig harte Schläge an den Mann zu bringen, bevor er nach 110 Sekunden durch eine krachende linke ausgekontert wurde und sich davon nicht mehr rechtzeitig erholte.

3 Monate später traf Inoue auf seinen Landsmann Yuki Sano (17-2-5, 12 KO’s), welcher Masayuki Kuroda immerhin eine Split Decision abringen konnte und zuvor noch nie vorzeitig verlor. Nach einer eher passiven Auftaktrunde kam Inoue in Runde 2 auf Touren und schickte Sano 30 Sekunden vor Ende der Runde mit einem linken Haken zum Kopf zu Boden.

.Inoue schien den Kampf nun beenden zu wollen und hielt das Tempo weiter hoch. In der 4. Runde konnte Inoue seinem Landsmann ein weiteres Mal mit seiner linken zu Boden befördern aber Sano wehrte sich trotz einer tiefen Cutverletzung am rechten Auge wacker und konnte seinerseits immer wieder einzelne Schläge ins Ziel bringen. In der Folge nutzte Inoue immer mehr die Sichteinschränkung seines Gegners und ließ Runde für Runde die Linke fliegen und sicherte sich so die Runden. Sano war bemüht und hielt die ganze Zeit dagegen. In Runde 10 marschierte Inoue bedingungslos nach vorn und brachte immer wieder Kombinationen zum Kopf bis der Referee den Kampf abbrach.Bereits im 4. Profikampf ging es um den japanischen Meistertitel im Halbfliegengewicht gegen Ryoichi Taguchi (18-1-1, 8 KO’s). Taguchi, zum Kampfzeitpunkt die #3 der WBA und #9 der WBO, erwies sich als der zu erwartende erste echte Prüfstein in Inoue‘s Profilaufbahn. Nach einer relativ ausgeglichenen ersten Runde, welche mit leichten Vorteilen Inoue’s zu werten sein durfte, ließ „Monster“ in den folgenden 2 Runden den Hammer ein Paar mal kreisen und setzt Taguchi mit flinken Kombo’s zu ohne dabei ernsthafte Schlagwirkung zu erzielen. Taguchi blieb allerdings stets gefährlich und brachte immer wieder Treffer ins Ziel wobei der Kampf mehr und mehr in eine echte Ringschlacht mündete, in dem Inoue in fast jeder Runde leichte Vorteile besaß und somit verdient nach Punkten gewann.

Im Dezember 2013 stand für Inoue der vakante und von seinem Landsmann Shin Ono niedergelegte Titel der Oriental and Pacific Boxing Federation (OPBF) auf dem Spiel. Gegner war diesmal der philippinische GAB-Meister Jerson Mancio (18-3-3, 9 KO’s). Nach einer von beiden offensiv geführten 1. Runde, gelang dem Japaner Ende der 2. Runde durch eine Linke zum Körper, einer Rechten zum Kopf und akribischem Nachsetzen ein Niederschlag. Mancio zeigte sich gut erholt und hielt weiterhin dagegen. In den folgenden 2 Runden kam Inoue immer wieder mit seinen gefürchteten Körperhaken durch, während Mancio langsam aber sicher die Luft aus zu gehen schien. Nachdem Mancio mit wilden Schwingern nun alles auf eine Karte zu setzen schien, kam Inoue immer wieder mit Kombinationen durch welchen der Gegner, Ende der 5. Runde, nichts mehr entgegen zu setzen hatte und der Ringrichter daraufhin abbrach.

Am 6. April wird der Youngster in Tokio, wie schon seine Landsleute Satoshi Shingaki, Kazuto Ioka und Nobuo Nashiro, die Möglichkeit bekommen innerhalb der ersten 10 Profikämpfe WM zu werden. Gegner ist kein geringerer als WBC-Weltmeister Adrian „Confessor“ Hernandez (29-2-1, 18 KO’s). Dieser Kampf dürfte ein wahres Highlight werden, da beide Boxer einen sehr offensiven Kampfstil pflegen. Man darf auf jeden Fall gespannt sein ob der Mann aus Yokohama, dem Ringschlacht erprobten Mexikaner, den WBC-Gürtel entreißen kann. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass wir einen der besten Kämpfe 2014 sehen werden.

von Felix Ruf

 

Am 1.3.2014 wird der WBO Leichtgewichtsweltmeister Ricky Burns zu seiner 5 Titelverteidigung in den Ring steigen. Da der Kampf inGlasgow stattfindet kann man davon ausgehen das es ein echtes Heimspiel für den Weltmeister werden wird. Sein Gegner ist allerdings kein geringerer als der stärkste Amerikaner in dieser Gewichtsklasse Terence Crawford.Burns konnte in seinem vorletzten Kampf nur mit Glück den Weltmeistertitel verteidigen, denn sein Gegner Jose Gonzalez musste in der 9 Runde in Führung liegend wegen einer Verletzung den Kampf aufgeben, damit blieb Burns Weltmeister.

Auch in seinem letzten Kampf gegen Raymundo Beltran war das Glück mal wieder auf Ricky Burns Seite. Damals erreichte er gegen denstarken Raymundo Beltran der Burns sogar zu Boden schicken konnte, gerade noch so ein Unentschieden. Die meisten neutralen Beobachter hatten jedoch Beltran vorne, teilweise sogar deutlich. Eddie Hearn, Burns Manager rechtfertigte damalsdie schwache Leistung seines Schützling damit das dieser sich schon früh den Kiefer gebrochen hatte. Man wird also sehen ob sich Burnsim Gegensatz zum letzten Kampf steigern kann, was er aber auch muss, wenn er den Titel behalten will.

Crawford hat bisher noch einen makellosen Kampfrekord. Alle seine 22 Profkämpfe gewann er, 16 mal sogar vorzeitig. In seinen letzten3 Kämpfen konnte er schon sehr solide Leute wie Prescott, Sanabria oder Klimov schlagen, was ihm den Platz des Pflichtherausfordererseinbrachte. Mit seinen 26 Jahren ist Crawford auch noch relativ jung und hat dementsprechend noch eine große Zukunft vor sich. In seinenvergangenen Kämpfen beeindruckte Crawford vor allem mit seinen schnellen Händen, guter Übersicht und hartem Punch. Gegen Burnswird er diesen Punch auch brauchen, da es sicher nicht einfach wird nach Punkten zu gewinnen. Diesen Kampf sollte man sich nicht entgehen lassen.

Jorge Linares VS. Nihito Arakawa

​von Frank Heink

Am 8.3. trifft Jorge Linares (35-(23)-3(3) 28 Jahre alt) auf Nihito Arakawa (24-(16)-3-(0)-1 32 Jahrle alt)zu einen 12 Runden WBC Eliminator Kampf in Leichtgewicht. Linares hatte seine erste Niederlage am 10.10.2009 gegen Juan Carlos Salgado (26-(16)-3-(3)-1 29 Jahre alt) der ihn nach knapp einer Minute einen brachialen linken Haken an die Schläfe geknallt hat welcher in schwer zu Boden schickte er kam zwar rechtzeitig auf die Beine allerdings waren die Beine wackelig so das er nach einen weiteren Angriff zu Boden ging und vom Ringrichter aus dem Kampf genommen wurde.  

Nach 4 Siegen in Folge traf er am 15.10.2011 auf Antonio DeMarco (30-(23)-3-(2)-1 28 Jahre alt). Er dominierte erst mit seinen schnellen Händen und hervoragenen Bewegungen im Oberkörper fing sich allerdings in der 6ten Runden einen Cut am Nasenrücken ein und in der 8ten einen Cut am rechten Auge. Obwohl sein Gesicht ab der 9ten Runde blutverschmiert war kämpfte Linares wie ein Löwe musste sichallerdings in der elften Runde geschlagen geben aber immerhin konnte er DeMarco die Augen blau schlagen. Gleich im nächsten Kampf verlor Linares wieder unzwar gegen Sergio Thompson (28-(26)-3-(0) 30 JAhre alt) der ihn in der zweiten Runde zu Boden schlug und durch ein zusätzlichen Cut am rechten Auge verlor Linares durch TKO Runde 2 danach folgten 4 Siege 3 davon vor d.er Zeit. Nihito arakawa hatte seine erste Niederlage am 16.9.2006gegen Yoshitaka Kato (26-(7)-5-(1)-1 29 Jahre alt) wo er nach 8 Runden durch eine MD unterlag

Nach 13 Siegen und ein Unentschieden traf er am 24.11.2012 auf Daniel Estrada (32-(24)-2-(0)-1 28 Jahre alt) in der 5ten Runde stiessen beide unabsichtlich mit den Köpfen zusammen welcher bei Esrada einen Cut am linken öffnete. In der 10ten Runde kam es so einen weiteren Unfall: Arakawa traf Estrada versehntlich mit den Ellebogen am rechtenAuge welches sich schnell zusammen schloss und der Ringrichter entschied das der Kampf abgebrochen wird und die Punktezettel auszuwerten wo Arakawa weit zurück lag. Nach einen darauf folgenen Sieg kam es am 27.7.2013 zum Kampf gegen Omar Figueroa (22-(17)-0-1 24 Jahre alt). 

Nach einer epischen Ringschlachtwo Arakawa in der 2ten und 6ten Runde zu Boden musste verlor er nach 12 Runden nach Punkten seit dem stand er nicht mehr in Ring. Jorge Linares sollte wenn er gewinnen will auf seine schnellen Hände und seinen starken Jab setzte womit er sich Nihito Arakawa auf Abstand halten sollte einen offenen Schlagabtausch sollte er meiden Arakawa hat ein starkes Kinn und Linares ist offenbar anfällig für Cutverletzung auf der anderen Seite wenn Nihito Arakawa siegen will muss er Linares mit allen Druck seinen Stil aufzwingen und in den Infight drängen.

Danny Garcia VS. Mauricio Herreravon

Frank Heink

 

Am 15.3 wird Danny Garcia (27-(16)-0 25 Jahre alt) seine WBC und WBA Gürtel in Halbeweltergewichtgegen Mauricio Herrera (20-(7)-3-(0) 33 Jahre alt) verteidigen unzwar in Coliseo Ruben Rodriguez, Bayamon, Puerto Rico. Danny Garcia gewann den vakanten WBC-Gürtel am 24.3.2012 gegen die Mexicanische Legende Erik Morales (52-(36)-9-(3) 37 Jahre alt) durch eine UD und er hatte Morales in der 11ten Runde am Boden.

 

 

 

 Juan Manuel López VS. Daniel Ponce de Leon 2

 von Frank Heink

 

Es war der 7.6.2008 als sich Juan Manuel López (33-(30)-3-(3) 31 Jahre alt) und Daniel Ponce de Leon (45-(35)-5-(2) 33 Jahre alt) zum ersten mal in Ring begegneten und es war eine kurze Angelegenheit denn Lopez gewann gleich in der ersten Runde durch TKO. Nun treffen sich beide am 15.3.2014 zum Rückkampf diesmal in Federgewicht der erste Kampf war in Halbfedergewicht. Lopez setzte seine Siegeserie weiter fort bis er am 16.4.2011 auf Orlando Salido (41-(28)-12-(5)-2 33 Jahre alt) traf. Ungeschlagen und als Favorit startete ergut in den Kampf wurde aber immer wieder abgekontert und ging in der 5ten Runde zu Boden.